Particle Image Velocimetry (PIV)

Die Particle Image Velocimetry (PIV)

ist eine optische, berührungslos arbeitende Geschwindigkeitsmessmethode. Die Strömung wird sichtbar gemacht, indem kleine, auftriebsneutrale Partikel dem Fluid beigegeben werden – so genannte Tracer. Die Partikel-Strömung wird beleuchtet mit Hilfe eines Lichtschnittes und aufgenommen zu zwei definierten Zeitpunkten mit einer digitalen Kamera. Da sich innerhalb des Zeitintervalls die Partikel mit der Strömung bewegt haben, kann man die Geschwindigkeit aus der zurückgelegten Entfernung der Partikel berechnen. Das Ergebnis ist ein Geschwindigkeitsvektorfeld der Strömung. Im Vergleich zu traditionellen Messverfahren, wie der Laser-Doppler-Velocimetry (LDV), wird bei einer Particle Image Velocimetry-Messung der gesamte Strömungsbereich erfasst.

Eine Weiterentwicklung der Particle Image Velocimetry (PIV) ist die Particle Image Velocimetry and Thermometry (PIV/T). Das Prinzip basiert auf dem Einsatz von im Fluid dispergierten temperatursensitiven Flüssigkristallen, welche ihre Farbe in Abhängigkeit ihrer Temperatur ändern. Diese Messmethode erlaubt die gleichzeitige Erfassung der Geschwindigkeit und Temperatur in einer Strömung.

In unserem Versuchstechikum besteht die Möglichkeit, das messtechnische Verfahren Particle Image Velocimetry (PIV) anzuwenden und individuell für Ihre Anforderungen anzupassen. Lassen Sie sich unverbindlich beraten.